Wind, Wasser und Wellen bei rasanten Wettrennen

Worauf es ankommt

Fliegen lassen

An der Grenze zum Abflug und Schleudersturz, das Board nur mit der Finne im Wasser fliegen lassen um den Wasserwiderstand zu verringern und den scheinbaren Wind per Fahrtwind weiter zu erhöhen und die laminare Strömung im Segel zu erhalten.

Wetter, Wind und Wasser richtig lesen können

Die Windböen und Windrichtungsänderungen vorhersehen. Wissen ob der Wind zunimmt oder abnimmt und auf welche Richtung er dabei genau dreht. Die nächste Welle so zu nehmen ohne unkontrolliert abzuheben. Die Wetteränderung taktisch richtig nutzen.

Start

0,01 Sekunde nach dem Startsignal die unsichtbare Startlinie mit Topspeed an der aktuell besten Position auf jener Startlinie in die richtige Richtung zu überqueren. Dann freien Wind zu haben und den idealen Kurs zur ersten Bahnmarke auf der Finne fliegend surfen zu können.

Material

Top eingestelltes, erprobtes und gerade noch beherrschbares Material für alle Bedingungen. Sehr wichtig ist die Beschleunigung nach jeder der fünf Halsen.

Tauche ein in unsere Welt

Menu